<- Zurück

30 Jahre Deutsche Einheit.

Plätze reservieren Di, 6.10. 18:30 Uhr/ Einlas ab 18 nur mit Voranmeldung! Uhr

Apostelkirche Celler Straße 78

30 Jahre Deutsche Einheit.

In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Niedersachen

Veranstaltungsort: Apostelkirche Celler Straße 78, 30161 Hannover

Am 03. Oktober 1990 wurde in Deutschland Geschichte geschrieben. Nach 45 Jahren
der Teilung, des Eisernen Vorhangs und des Kalten Krieges waren nicht nur der deutsche
Staat, sondern vor allem die deutschen Bürger_innen erstmalig wieder vereint. Doch die
Jahrzehnte der Abschottung haben tiefe Spuren hinterlassen und die Nachwirkungen der
einstigen Unterteilung in Ost- und Westdeutschland sind bis in die heutige Zeit hinein zu
spüren. An diesem denkwürdigen 03. Oktober wurden alte Gräben nicht überwunden,
sondern vielmehr die Weichen für einen Einigungsprozess gestellt, der auch heute –
30 Jahre danach – noch nicht vollends abgeschlossen ist.
Anlässlich des 30-Jährigen Jubiläums der deutschen Wiedervereinigung wollen wir uns
gemeinsam erinnern. Daran, was ein Leben in der DDR für ihre Bürger_innen bedeutete.
Daran, welchen Wert Freiheit und Selbstbestimmung in einem sozialistischen Überwachungsstaat
zugeschrieben wurde. Daran, wie DDR-Bürger_innen politische Verfolgung
und Unterdrückung erlebten und verarbeiteten. Daran, wie prägend diese Erfahrungen und
das Ost-West Gefälle auch heute noch für Deutschland und seine Einwohner_innen sind.
Der Pfarrer Dietmar Linke und die Autorin Barbe Maria Linke nehmen Sie mit auf
eine ebenso spannende wie aufwühlende Reise in ihre DDR-Vergangenheit. Gemeinsam
wollen wir kritisch reflektieren und eine Bilanz der 30-jährigen Deutschen Einheit ziehen.
Wie war das Leben in der DDR? Und wie vereint ist Deutschland im Jahr 2020 wirklich?
Diesen und anderen spannenden Fragen werden wir am 06. Oktober 2020 auf den
Grund gehen.

Wir laden alle Interessierten herzlichst dazu ein, bei unserem Zeitzeug_innengespräch dabei zu sein und einen Blick zurück in die Vergangenheit des einst geteilten Deutschlands zu werfen.

18.30 Begrüßung Linda Matzke
Referentin im Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung
Zeitzeug_innengespräch und
Diskussion mit dem Publikum
Barbe Maria Linke: Autorin „Wege, die wir gingen – Zwölf Frauen aus West- und
Ostdeutschland geben Auskunft“
Dietmar Linke: Pfarrer und Autor „Bedrohter Alltag. Als Pfarrer im Fokus des MfS“
Moderation: Dr. Birgit Mangels-Voegt KOMPASS Beratung, Schwanewede
20:00 Ausklang und Get Together

Veranstaltungsort: Apostelkirche Celler Straße 78, 30161 Hannover
Verantwortlich: Linda Matzke
Organisation und Anmeldung: Jennifer Burger Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Niedersachsen
Theaterstraße 3, 30159 Hannover
Tel.: 0511 357708 – 31
Fax: 0511 357708 – 40
niedersachsen@fes.de
www.fes.de/niedersachsen
Facebook: FES-Niedersachsen Twitter: FES_Nds Instagram: fes_niedersachsen
Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung
wenden Sie sich bitte vorher an uns.
Veranstaltung unter Corona-Bedingungen:
Registrierung der Daten / Hand-Desinfektion
/ Einlasskontrolle / Tragen einer Mund-Nasen- Bedeckung in öffentlichen Bereichen
Sowie den Mindestabstand halten


Konzertkalender

November 2020
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30