<- Zurück

Hunter-Klett Duo

Plätze reservieren Fr, 29.3. 20:00 Uhr

Hunter-Klett Duo

Vashti Hunter – Cello
Martin Klett – Piano

Weke von:
Beethoven (1770-1827) Sonate no.2 in g moll  für Klavier und Violoncello, op.5
Debussy (1862-1918) Sonate für Violoncello und Klavier
Janacek (1854-1928) Pohádka (Märchen)
Poulenc (1899-1963) Sonate für Violoncello und Klavier FP 143

 

Vashti Hunter – Cellistin

Im Mai 2012 wurde Vashti Hunter als erste britische Cellistin beim Internationalen Cellowettbewerb „Prager Frühling“ ausgezeichnet. Die junge Künstlerin trat in zahlreichen Konzertsälen in Europa, wie der Wigmore Hall, Barbican Hall, Royal Festival Hall London, dem Schloss Schönbrunn, Rudolfinum Prag, der Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin und mit Orchestern wie den Pilsener Philharmonikern, der Filharmonica Brasov, den Göttinger Sinfonikern, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und der Southbank Sinfonia auf. Ihre Konzerte wurden vom BBC, SWR, NDR, ORF, KBS (Koreanisches Radio/Fernsehen) und Deutschland Radio mitgeschnitten.

Vashti Hunter ist eine gefragte Solistin und Kammermusikerin und war bei vielen Festivals zu Gast, u. a. beim Kammermusikfest Lockenhaus, dem Heidelberger Frühling, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem PODIUM Festival Esslingen, beim Davos Festival und Prussia Cove in England. Ihre Kammermusikpartner sind unter anderem das Quartetto di Cremona, Pekka Kuusisto, Ferenc Rados, Martha Argerich, Ivry Gitlis, Vilde Frang, Alexander Lonquich, Nicolas Altstaedt und Steven Isserlis. Als Mit-Gründerin des Trio Gaspard studiert sie beim früheren Mitglied des Alban Berg Quartetts Hatto Beyerle. Mit dem Trio Gaspard gewann sie zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, unter anderem den 1. Preis und den Sonderpreis beim 5. Joseph Haydn Kammermusikwettbewerb Wien und ebenso beim Joseph Joachim Wettbewerb Weimar.

Vashti nahm an Meisterkursen bei Natalia Gutman, Steven Isserlis, Anner Bylsma, Bernard Greenhouse, Gary Hoffman, Alexander Rudin, Arto Noras and Torleif Thedéen teil. Ebenso hatte sie die Möglichkeit, von Künstlern wie Ferenc Rados, Petr Nagy, Johannes Meissl (Artis Quartet), Gerrit Zitterbart (Trio Abegg), Avedis Kouyoumdjian und Peter Cropper (Lindsay Quartet) zu lernen. Vashti schloss ihr Konzertexamen bei Leonid Gorokhov an der Musikhochschule Hannover ab, wobei sie von der Leverhulme Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben unterstützt wurde. Als erfahrene Orchestermusikerin ist sie seit 2016 Solocellistin der Kammerakademie Potsdam. Sie ist auch Gast-Cellistin beim Chamber Orchestra of Europe und wurde als Gast-Solocellistin vom Oslo Philharmonic Orchestra und Scottish Chamber Orchestra eingeladen. Ab September dieses Jahres unterrichtet Vashti und ihr Klaviertrio Kammermusik an der Royal Northern College of Music in Manchester. Sie unterrichtet dieses Jahr auch an der HMTH Hannover.

www.vashtihunter.com

 

Martin Klett – Piano

Als „unwiderstehlich frisch“ (Spiegel Online) oder „einfühlsam und selbstbewusst“
(Frankfurter Neue Presse) beschreibt die Presse das Spiel des Pianisten Martin Klett,
welcher sich als Klaviersolist und Kammermusiker einen Namen gemacht hat. Er ist
regelmäßig in Konzertsälen internationalen Renommees zu hören, darunter das
Konzerthaus Dortmund, Gasteig München, Festspielhaus Baden-Baden sowie noch
während deren Eröffnungssaison die Elbphilharmonie Hamburg.
Fast jährlich konzertiert er beim Schleswig-Holstein Musikfestival und wurde zum
Heidelberger Frühling, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Lucerne Festival,
dem Oberstdorfer Musiksommer und dem Grachtenfestival Amsterdam eingeladen.
Weitere Engagements führten ihn nach China, Indonesien, Tunesien und auf Podien in ganz
Europa.
2018 erschien Martin Kletts Debütalbum als Solist mit Werken von Guastavino und
Rachmaninoff, welches phänomenale Rezensionen im Rundfunk und in Fachmagazinen wie
crescendo, Fono Forum, Piano News u.v.m. erhielt. Bislang sieben Kammermusikalben –
erschienen bei Berlin Classics, Oehms Classics, CAvi und Genuin – präsentieren sein
vielseitiges Schaffen. Die aktuellste Einspielung mit Sebastian Manz „Weber: Sämtliche
Werke für Klarinette“ erhielt 2017 den ECHO-Klassikpreis, den Supersonic-Award (pizzicato
Magazin) und wurde in die Bestenliste des Preis der Deutschen Schallplattenkritik
aufgenommen.
Zu Martin Kletts Kammermusikpartnern zählen namhafte Solisten, darunter ARD- und
ECHO-Preisträger, Hochschulprofessoren und Konzertmeister renommierter Orchester. In
den vergangenen Saisons musizierte er u.a. mit Veronika Eberle, Jonian Ilias Kadesha, Sarah
Christian, Maximilian Hornung, Benedict Klöckner, Gabriel Schwabe sowie mit Ensembles
wie dem Schumann Quartett, dem Danish String Quartet und amarcord. Außerdem wurde
er für gemeinsame Projekte von Sabine Meyer, Isang Enders u.v.a. eingeladen.
Vorausgegangen sind Martin Kletts Karriere eine Reihe von Wettbewerbserfolgen im Jahr
2008. Beim Internationalen Johannes Brahms-Wettbewerb erhielt er den ersten Preis und
erspielte sich kurz zuvor mit dem Klarinettisten Sebastian Manz den Preis des Deutschen
Musikwettbewerbs.
Geboren 1987 und seit seiner frühen Kindheit am Klavier, prägte ihn während des Studiums
insbesondere sein langjähriger Mentor Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck.
Weitere Impulse erhielt er durch Leon Fleisher, Elisabeth Leonskaja, Gerhard Schulz und
Pascal Devoyon.
Einer jungen und offenen Musikergeneration angehörend, bewegt sich Martin Klett virtuos
und mit großer Neugierde zwischen den Genres. Insbesondere mit seinem Cuarteto
SolTango mischt er Klassikpodien und Kultursender auf. So entstand 2018 bereits das dritte
Album des Ensemble beim Deutschlandfunk Köln für das Kammermusiklabel CAvi.

http://martinklett.de/


Konzertkalender

Juli 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031